Follow us on Social Media
Back

Was tun, wenn Verkehrssensoren das Motorrad nicht erkennen?

Du stehst mit deinem Motorrad an einer Kreuzung und die Ampel wird einfach nicht grün. Dieses Problem kennt nahezu jeder Motorradfahrer. Verantwortlich für die Erkennung von Fahrzeugen sind sogenannte Verkehrssignal Sensoren. Autofahrer haben bekanntlich keine Schwierigkeiten von diesen Sensoren erkannt zu werden. In diesem Artikel, möchten wir dir Möglichkeiten aufzeigen wie du das Problem einfach beheben kannst.

Die Funktionsweise von Verkehrssensoren

Bestimmt hast du auch schon mal im Verkehr einen Autofahrer gesehen, der an einer roten Ampel stand und sich über die lange Wartezeit aufgeregt hat und dabei immer weiter vor Gefahren ist, bis er letzten Endes nicht mehr auf dem Sensor stand und somit noch länger warten musste. Viele Autofahrer in Deutschland wissen nicht, dass ein Sensor im Boden vor der Ampel installiert ist, um die Ampelanlage automatisch steuern zu können.

Diese Risse sind keine Straßenschäden, sondern Sensoren die dich mit deinem Motorrad erkennen sollen.

 

Zu dem ungeduldigen Autofahrer, kann man nur sagen, dass er besser nicht auf ein Motorrad umsteigen sollte. Im Asphalt vor der Ampel sind viereckige Markierungen zu erkennen. Als ich noch jung war und auf dem Gehweg zum Fußballtraining fuhr, dachte ich immer, dass es sich einfach nur um schlechte Straßenarbeiten handeln würde. Das ich falsch lag erkannte ich mit 16 Jahren, als ich mit meinem ersten Motorroller eine gefühlte Ewigkeit auf eine grüne Ampel gewartet habe und dann zu spät zum Training kam. Mein Trainer wunderte sich, da ich mit dem Fahrrad immer pünktlich gewesen war und nun als ich einen Roller hatte kam ich plötzlich zu spät.

Es kommt Frust auf wenn es nicht weiter geht, oft habe ich das Motorrad auf den Bürgersteig geschoben, um die rote Ampel zu umgehen.

 

Die Sensoren in der Straße funktionieren recht einfach. Sobald ein Fahrzeug auf ihnen steht, weiß das Ampelsystem, dass ein Fahrzeug auf eine grüne Ampel wartet. Besonders häufig werden die Sensoren bei Kreuzungen für Linksabbieger eingesetzt, da hier die Ampel nur dann auf grün stellt, wenn ein Fahrzeug wirklich wartet. Dies hat den Grund, dass die belebte Hauptstraße fast durchgehend für den Verkehr geöffnet sein kann.

Diese Erfindung ist aus der Sicht der Autofahrer eine tolle Sache, welche ihnen ermöglicht schneller an ihr Ziel zu kommen. Für uns Motorradfahrer kann sie aber schnell zum Problem werden, wenn der Sensor nicht erkennt, dass man auf eine grüne Ampel wartet. Die Verkehrssensoren bestehen aus Drähten die bis zu vier Meter in die Erde reichen und permanent unter Strom stehen. Sobald ein Fahrzeug im Empfindlichkeitsbereich des Sensors ist, verändert sich das elektromagnetische Feld und die Ampel stellt kurz darauf auf ein grünes Signal. Sobald kein Fahrzeug mehr im Empfindlichkeitsbereich steht, versetzt sich das elektromagnetischen Feld wieder in seine Ursprungsform zurück und das Ampelsignal bleibt auf Rot.

Die Sensoren unterscheiden sich oft von ihrer Bauweise und Funktion.

Welche Rolle spielt die Leitfähigkeit des Motorrads?

Auch die Leitfähigkeit des Fahrzeugs spielt eine entscheidende Rolle bei der Sensorerkennung. Lastwagen und Autos haben im Vergleich zu Motorrädern eine viel höhere Leitfähigkeit, wobei die Leitfähigkeit bei Fahrrädern noch geringer als bei Motorrädern ist. Durch die mangelhafte Leitfähigkeit kann dein Motorrad schlechter von dem Verkehrssensor erfasst werden. Fahrradfahrer umgehen meistens die lange Wartezeit indem sie einfach kurz auf den Gehweg ausweichen oder einfach über die rote Ampel fahren, nachdem sie sich vergewissert haben, dass der Weg frei ist. Fahrradfahrer haben es auch einfacher, da sie keine Nummernschilder haben und so schwerer für ein Vergehen im Straßenverkehr belangt werden können.

Wie kann dich der Verkehrssensor erkennen?

Am besten erkennst dich der Sensor, wenn du mit deinem Motorrad genau auf der Markierung, bei den einschnitten Stellen im Asphalt stehst. So hast du die maximale Leitfähigkeit die dein Motorrad aufbringen kann, an der empfindlichsten Stelle des Sensors platziert. Für den Fall, dass es so nicht funktioniert, kannst du auch das hinter dir stehende Auto so weit nach vorne winken, bis der Sensor mit den beiden Vorderreifen den Autos bedeckt ist. Wahrscheinlich wird der Autofahrer keine Ahnung haben was du mit diesem Vorgehen genau bezwecken willst. Lass dich also nicht durch das genervte Gesicht des Autofahrers verunsichern.

Das der Sensor der Ampel dich erkennt, zeig ihm dass du da bist und auf ein grünes Licht wartest!

 

Du weißt was zu tun ist!

Du kennst die Straßen und die Ampeln in deiner Stadt. So weißt du welcher Verkehrssensor dich nicht erkennt und kannst diese Ampeln versuchen zu umfahren. Das macht besonders dann Sinn, wenn die Straße nicht so viel befahren wird, sodass du lange an der Ampel warten musst, bis endlich ein Auto kommt.

Wenn die Ampel nicht einfach von dir auf deinen Täglichen Fahrten umfahren werden kann, kannst du zum äußersten Mittel greifen und versuchen etwas über das Rathaus zu erreichen, dass dann veranlasst den Sensor stärker einzustellen, oder zu erneuern.

Es gibt mittlerweile viele Produkte, die eine verbesserte Verkehrs Sensorerkennung versprechen. Meiner Erfahrung nach sind diese Produkte aber alles leere Versprechungen oder illegal. Von dem her solltest du von diesen Artikeln wie zum Beispiel Magneten oder Infrarot Signalgebern Abstand halten, da sie entweder nichts bewirken, oder dich in echte Schwierigkeiten bringen können.

 

About the Author /

Wacht öfter neben seinem Motorrad, als neben seiner Freundin auf!