Follow us on Social Media
Back

Motorrad Lederkombi oder Textilkombi

Sicherheit ist käuflich – mit der richtigen Motorradkleidung. In der Debatte Motorrad „Lederkombi oder Textilkombi“ geht es um Kompromisse. Die Auswahl des Materials, mit dem du deine Haut bedeckst und deine Euro ausgibst, hängt davon ab, wie sehr du individuelle Kompromisse abschätzen kannst und für welchen Einsatz es benötigt wird. Die Hauptfaktoren bei der Motorradbekleidung sind einerseits die Minimierung von Verletzungen bei einem Unfall und andererseits soll die Sicherheit erhöht werden. Dazu gehören:

  • Bewegungsfreiheit
  • körperliches Wohlbefinden während der Fahrt
  • Unterstützung der Fahrdynamik
  • Schutz vor Witterungseinflüssen (Regen, Sonne, Wind)

Es wird immer schwerer sich für einen Textilkombi oder Lederkombi zu entscheiden. Beide Materialien sind in den letzten Jahren stetig optimiert worden. Eine Verbesserung ist, dass die weiße Lotusblüte als Vorlage genommen wurde. Die Oberfläche hat eine erhöhte strukturierte Oberfläche und besitzt die Fähigkeit Schmutz und Wasser abzuleiten. Wenn man „Lederkombi vs. Textilkombi“ in Google eingibt, findet man zu 85% nur Motorrad-Foren, indem sich die unterschiedlichsten Präferenzen die Hand geben. Das Problem hierbei ist, dass in der Motorrad-Welt gerade bei Neulingen, diese Präferenzen durch Zeit und Erfahrung noch fehlen.

Ohne richtigen Schutz, können schlimme Verletzungen entstehen. Der beste Schutz bietet der Motorrad Lederkombi.

Ohne richtigen Schutz, können schlimme Verletzungen entstehen. Der beste Schutz bietet der Motorrad Lederkombi.

Was ist besser Lederkombi oder Textilkombi

Dieser Ratgeber zeigt dir die vier wichtigsten Merkmale der beiden Materialien. Diese sind Preis, Wartung, Komfort und Schutz. Jedes Attribut wird entweder Leder oder dem Textil zugeordnet. Je nachdem welches Material den größeren Vorteil in Bezug auf das Attribut hat.

  1.  Schritt: Lese jedes Thema genau durch
  2.  Schritt: Gebe jeden die genannten Punkte: Preis, Wartung, Komfort und Schutz eine Punkteanzahl von 0 – 100. Je höher der Wert umso wichtiger für dich.
  3. Schritt: Am Ende addierst du von allen Punkten die Gesamtzahl, das Material mit der höchsten Punktzahl ist deine Antwort auf die Frage Leder oder Textil. Das beste am Ergebnis ist, es ist exakt auf deine Vorlieben ausgelegt.

Nachdem du die kurze Zusammenfassung zu jedem Thema gelesen hast, weißt du jedem Attribut eine Punktzahl von bis 100 zu. Gebe den Attributen, die für dich am wichtigsten sind, höhere Punktzahlen. Am Ende die Gesamtpunktzahl deiner vier Attribute zu den max. 100 addieren. Die Punktzahl, die du den Leder-Attributen und Textilien-Attributen gegeben hast, und das Material mit der höchsten Punktzahl ist deine Kombi, die für dich geeignet ist – und das Beste daran ist, dass es für deine persönlichen Vorlieben einzigartig ist.

Preis – Faktor

 

Textilkombi:

Vorteile:Nachteile:
Motorradtextilien sind in der Beschaffung sehr viel günstiger als Leder.
-
Es ist auch viel schwieriger, die Qualität von Leder zu beurteilen und so riskierst du, eine Menge Geld für einen Anzug zu bezahlen, der keine Qualitätsnähte und -konstruktion hat.
-
Ab 600€-
Wasserdicht-

 

Lederkombi:

Vorteile:Nachteile:
Anschaffungspreis teurer, aber sicherer und langlebigerPreis für Einsteigermodelle bei 1000-2000 Euro
Lederkombis haben eine höhere Abriebs FestigkeitNicht zu 100% wasserdicht, bei Regen saugt sich der Lederkombi schnell mit Regenwasser voll.
Auch noch nach mehreren Stürzen zu benutzen, dies spart Geld

Anmerkung: Es gibt auch wasserabweisendes Leder, das sogenannte hydrophobierte ist eines davon, dies hat jedoch seinen stolzen Preis.

 

Wartung & Pflege Faktor

 

Textilkombi:

VorteileNachteile
Man muss eine Textilkombi nicht so pflegen wie eine Lederkombi.-
Man kann ihn in eine Waschmaschine werfen-
Nach einem Unfall, ist die Textiljacke meistens bereit für den Mülleimer-

 

Lederkombi:

Vorteile:Nachteile:
-Pflegeintensiv: Leder muss man stetig reinigen um es zu pflegen und langlebiger zu machen.

 

Komfort – Faktor

 

Textilkombi:

VorteileNachteile
Motorradtextilien haben eine Allwetter-Fähigkeit: Öffnungen für wenn es warm ist, Reißverschlüsse wenn es kalt ist und Wasserresistenz für Regen.Protektoren verrutschen oft sehr schnell, bei einigen Jacken kann man es fixieren, bei vielen nicht, hohe Verletzungsgefahr bei Unfällen
Textil atmet leichter als Leder und Wasser perlt schneller ab.
Man kann sich viel besser bewegen, mehr Bewegungsfreiheit
Platzwunder - Textilkombi, passt sehr viel rein wie Geldbeutel, Schlüssel etc.

 

Lederkombi:

Vorteile:Nachteile:
Protektoren verrutschen nichtLeder ist auch viel schwerer als Textil.
Fliegen und Schmutz leicht zu entfernenExtrem warm, vor allem im Sommer (spezielle Unterwäsche ist zu empfehlen)
„Trägt sich ein“ dadurch individuelle PassformGeringerer Kälteschutz

 

Schutz Faktor

 

Textilkombi:

Vorteile:Nachteile:
Besserer KälteschutzHöhere Flatterneigung
-Geringere Abriebfestigkeit

 

Lederkombi:

Vorteile:Nachteile:
Geringere Flatterneigung durch engeren Sitz-
Abriebfester als Textil-
 

 

Es werden ständig Tests durchgeführt, um die Abriebfestigkeit von Materialien für Motorradfahrräder zu vergleichen, und Leder kommt als beständiges Material immer an erster Stelle. Darüber hinaus schmilzt Leder nicht durch Reibung, es dämpft mehr als Motorrad-Textilien und bietet den besten Schutz gegen Straßenunebenheiten. Die Tatsache, dass Leder auch mehrere Abstürze durchhält, während Textilien wahrscheinlich nur eine durchhalten werden, sagt viel über den Unterschied in Schutz und Wirkung zwischen den beiden Materialien aus.

Die Debatte zwischen Textilien und Leder endet meistens bei einem Punkt – dem Schutzfaktor. Man muss erwähnen das alle Motorrad Textilien einen EU Sicherheitsstandard haben müssen. Es ist also nicht ganz so als ob ein Textilkombi gar kein Schutz bieten würde. Motorrad-Leder bietet einfach nur besseren Schutz – das ist alles.

Lederkombi nach einem Sturz.

Lederkombi nach einem Sturz.

Für welchen Motorradfahrer ist Textil oder Leder geeignet?

Textilkombis sind für Pendler die hauptsächlich unter 80-90 km fahren, dann ist dies die beste Wahl für dich, dies gilt für Stadtfahrer ebenso. Die Textilkombi ist einfacher bequemer. Diese hat viele Taschen und Stauraum für alles Mögliche wie Geldbeutel, Handys und sonstiges unwichtiges. Ein weiterer Vorteil ist, dass man mehrere Schichten Kleidung darunter anziehen kann.

Die Lederkombi wiederum hat nicht viel Staumöglichkeiten, wenn es heiß wird, wirst du richtig schwitzen. Bist du jedoch ein sportlicher Fahrer der meistens über 100 km auf der Landstraße oder noch schneller auf der Autobahn fährt, dann ist die hochwertige Lederkombi unbestritten, genau das was du brauchst. Und wenn du Wert auf ein cooles aussehen legst, dann kann ich dir nur Leder empfehlen.

Wenn wir einen kurzen Blick noch auf das Minimum an Motorradbekleidung werfen, dann solltet ihr unbedingt einen Rückenprotektor haben und auf jeden Fall Handschuhe mit Knöchelprotektoren und Abriebsschutz. Ich sehe soviel Menschen die ohne Motorrad Handschuhe fahren, wenn diese einen Unfall haben, dann haben die durch den Sturz keine Haut mehr an ihren Händen, da kann ich immer nur schmunzeln.

Du kannst die Lederkombi mit passenden Klimamembranen nachträglich winterfest machen. Außerdem gibt es kaum ein Kleidungsstück, dass mehr für Motorradsport ausgelegt ist als die Lederkombi, die meist aus Rindsleder und in manchen Fällen sogar aus sehr hochwertigen Känguruleder gefertigt ist.

Meine persönliche Meinung zu Textil und Leder ist, dass die Haut viel länger braucht, um zu heilen als Unbehagen. Aber ich pendle auch nicht jeden Tag viele Kilometer zur Arbeit. Ich habe auch genügend Ausreden gehört wie „ich habe kein Budget mehr“ und glaube mir, ich habe schon genug gesehen, um zu wissen, dass meine Sicherheit mir alles bedeutet.

Lederkombi als Einteiler oder Zweiteiler?

Die Lederkombis gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen. Der normale Einteiler oder der Zweiteiler. In der unten stehenden Tabelle, haben wir für dich die Vor-und Nachteile abgewogen. Welcher Kombi, passt zu welchem Biker? Hier der Überblick:

Was spricht für ein EinteilerWas spricht für einen Zweiteiler
Ist die sportliche Variante von beidenAlltagstauglichere Zweiteiler
Maximum an SicherheitReißverschluss trennt Jacke und Hosen
Seperater Rückenprotektor möglichSchnelles An und Ausziehen
- Durch die Sicherheit, leidet die Alltagstauglichkeit etwasStretchelemnte machen es tourentauglich
- An- und Ausziehen ohen Übung ist sehr MühsamRückenprotektor passt ideal auf die eingenähten Taschen

About the Author /

Wacht öfter neben seinem Motorrad, als neben seiner Freundin auf!