Follow us on Social Media
Back

Motorradfahren zu zweit was gilt es zu beachten?

Es gibt nichts Besseres in einer Beziehung, wenn die Partnerin oder der Partner die Begeisterung für das Motorradfahren teilt. So ist es bei vielen Beziehungen ganz normal gemeinsame Touren und andere spannende Ausflüge zu unternehmen. Gemeinsam Abenteuer zu erleben stärkt das Vertrauen und den Zusammenhalt in einer Beziehung. Was gibt es also Besseres, als zusammen auf einem Motorrad zu sitzen und gemeinsam dem Sonnenuntergang entgegenzufahren. Da der Platzbedarf auf dem Motorrad begrenzt ist, solltest du dir genau überlegen, was du für deine Tour mit deinem Partner brauchst. Ich habe meiner Frau vor der letzten Tour passende Motorradbekleidung gekauft, welche auch optisch zu meiner Schutzkleidung passt.

Erfahrungsgemäß benötigt eine Frau mehr Gepäck als ein Mann, deswegen gilt es vor einer bevorstehenden Motorradtour genau zu planen, was mitgenommen werden muss. Als Mann gilt es in den sauren Apfel zu beißen und zu versuchen mit dem nötigsten auszukommen. Gerade wenn man noch seine Campingausrüstung mitnehmen muss. Das Gepäck lässt sich sehr gut in zwei Satteltaschen verstauen, hier gibt es auch die Möglichkeit die Satteltaschen aufzuteilen, sodass jeder eine Satteltasche für sein Gepäck hat.

Wie nutze ich den Platz auf meinem Motorrad?

Wenn du mit deinem Partner eine große Tour machen möchtest, sollte der geringe Platz am Motorrad nicht durch Essen und zu viel Trinken besetzt werden. Am besten ist es, wenn du im Vorfeld mögliche Pausen einplanst und im Internet schaust, wo ihr auf eurer Strecke alkoholfreies Bier und eine Brotzeit genießen könnt. Bei Tagestouren spricht nichts dagegen ein üppiges Picknick mitzunehmen.

Es macht keinen Sinn das Motorrad mit allem Möglichen, was man vielleicht brauchen könnte zu beladen. Denke immer daran, dass ein vollgepacktes Motorrad auch schwerer zu handeln ist!

 

Was ist beim gemeinsamen Fahren auf dem Motorrad zu beachten?

Beziehe deinen Mitfahrer in die Fahrt mit ein. Gerade auf einer langen Tour ist es wichtig immer miteinander zu sprechen. Der Partner, der nicht das Motorrad fährt, kann zum Beispiel die Navigation übernehmen. So kann sich derjenige der das Motorrad steuert ganz auf den Verkehr und die Straße konzentrieren. Heutzutage ist es dank verschiedener Kommunikationsmöglichkeiten ohne Probleme möglich, während der Fahrt miteinander zu  sprechen. Navigationsgeräte können einfach an den Kommunikationsgeräten angeschlossen oder über Bluetooth miteinander verbunden werden. Bei hochwertigen Motorradhelmen sind Boxen meistens vorinstalliert. Erst sie machen eine bequeme Kommunikation ohne Ohrstöpsel möglich.

Mit dem “Sena 20S Bluetooth Headset” ist eine ständige Kommunikation in der Gruppe mit bis zu acht Fahrern problemlos gewährleistet.

Eine gute Planung ist das halbe Leben!

Um nichts auf deiner Tour zu verpassen, solltest du dich über die geplanten Reiseziele informieren. Sodass ihr viel zusammen unternehmen könnt. Es ist auch sehr hilfreich einen Tourenplan zu erstellen, in dem man alle Reiseziele und Ankunftszeiten aufführt. Die Verantwortung für den Tourenplan kann auch der Partner übernehmen, der nicht fährt. So wird die Motorradtour zu einer gemeinsamen Sache, in der jeder seine Verantwortungsbereiche hat.

Machst du gerne Bilder auf deiner Tour?

Bilder oder Videos machen, ist bei Tourenfahrern sehr beliebt. Beim gemeinsamen Motorradfahren ist das kein Problem, da hier immer eine Person Bilder machen kann. Natürlich sollte sich beim Bilder machen abgewechselt werden. Beim gemeinsamen Fahren in der Gruppe kannst du auch kurz einen Freund fragen, ob er von dir und deinem Partner ein Bild machen kann. Auch die Landschaft auf eurer Tour bietet viele Möglichkeiten Bilder und Videos zu machen.

Durch den Selbstauslöser der Kamera könnt ihr auch alleine tolle Bilder von euch machen und Erinnerungen und Eindrücke der Tour festhalten. Hier muss jedoch immer eine geeignete Mauer oder ein Baumstumpf gefunden werden, auf den ihr die Kamera stellen könnt.

Mach viele Bilder mit deinem Motorradfreund und fang die Freiheit in deinem kleinen Kasten ein.

Ist genug Platz auf deinem Motorradsattel?

Dass dein Partner und du bequem auf dem Motorrad sitzen könnt, sollte der Motorradsitz breit und lang sein. Denn es gibt nichts Schlimmeres, wenn man auf einem Motorrad Sattel sitzt, der zu klein ist. Dass die gemeinsame Tour ohne Verspannungen endet, solltest du im Vorfeld prüfen, ob die Sitzfläche deines Motorrads breit und lang genug für zwei Personen ist.

Locker bleiben

Auf deiner Tour gilt es Stress zu vermeiden, da man nicht gestresst aufs Motorrad steigen sollte. So solltest du die Wünsche deines Partners respektieren und Verständnis entgegenbringen, auch wenn dein Partner zehn Minuten vor dem Start plötzlich auf die Toilette muss. In der Zeit der Pausen kannst du den Reifendruck, Befestigungen und Flüssigkeitsstände kontrollieren.

Auch wenn ihr nicht im Zeitplan seid, gilt es immer ruhe zu bewahren und Streit zu vermeiden. Wenn dein Passagier das erste Mal eine Tour auf dem Motorrad macht, gilt es ihm noch mehr Verständnis und Rücksicht entgegenzubringen. Mit einem Neuling zu fahren ist etwas ganz anderes, als mit einem Partner mit dem du schon viele Touren erlebt hast.

Je mehr Touren man zu zweit unternimmt, desto eingespielter und souveräner wird man.

Warum solltest du deinen Passagier einweisen?

Wichtig ist deinen Passagier in die Grundlagen des Motorradfahrens einzuweisen. Gerade Rohre und Leitungen die in der Nähe deines Passagiers verlaufen und während der Fahrt sehr heiß werden können, sollte dein Passagier kennen. Sodass eine Verbrennung durch unbedachtes Berühren der glühenden Leitungen vermieden werden kann. Auch auf das Richtige festhalten auf dem Motorrad, muss dein Passagier hingewiesen werden. Entweder deine Freundin oder Freund hält sich an dir oder an installierten Haltegriffen fest.

Die Füße deines Passagiers müssen sich jederzeit auf dem Trittbrett des Motorrads befinden. Auch gilt es ihn auf die richtige Technik beim Fahren in Kurven einzuweisen. Bei der Geschwindigkeit solltest du es auch lieber etwas ruhiger angehen, wenn dein Passagier das erste Mal auf einem Motorrad sitzt. Du könntest mit ihm auch ein Zeichen vereinbaren, dass er weiß, wann du aufs Gas drückst. Nicht dass dein Passagier durch das schnelle Anfahren, hinterrücks vom Motorrad fällt, weil er sich gerade im Gesicht kratzt.

Weiße deinen Passagier ein, wo er seine Füße platzieren muss, dass es zu keinen Verbrennungen kommt.

Ich fahre gerne zu zweit mit meiner Frau!

Meiner Meinung nach gibt es nicht Besseres, als mit seinem Partner kurze Touren zu unternehmen und geeignete Plätze für ein Picknick zu finden. Häufig fahren wir nur kurze Strecken bis zu 60 Kilometer. Bei uns im Umkreis gibt es viele Wälder und schöne abgelegene Plätze an denen meine Frau und ich unser alkoholfreies Bier und unser Vesper genießen können. Manchmal fahren wir bei schönem Motorradwetter auch einfach nur drauf los und suchen uns einfach ein schönes Fleckchen ohne uns im Vorfeld Gedanken zu machen, wohin die Reise gehen soll.

Lange gemeinsame Touren haben uns schon an die schönsten Orte in Europa geführt.

 

Hin und wieder packen wir auch unsere Campingausrüstung ein und können so spontan entscheiden, ob wir die Nacht im Freien verbringen möchten. Wir sitzen dann oft vor dem Lagerfeuer und unterhalten uns über alte Geschichten und essen selbst gefangenen Fisch oder den gekauften vom Supermarkt. Das Bier stellen wir in einer Kiste im vorbei fließenden Fluss oder im kalten See kühl. Das Einzige was mich stört, sind die Stechmücken, die uns trotz Feuer zu stechen versuchen.

Meine Frau hat es jedoch schwerer, da sie angeblich süßes Blut hat. Um uns Schnaken und andere Stechmücken vom Leib zu halten, befestigen wir immer ein Netz vor dem Zelt. Manchmal fängt es schon auf der Landstraße an zu regnen, da es keinen großen Spaß macht bei starkem Regen oder Gewitter ein Zelt aufzubauen, kehren wir dann immer in ein nächstgelegenes Hotel ein.

Der Spaß steht an erster Stelle!

Meine Faustregel auf einer Tour ist es Spaß zu haben. Ich mache mir keine Sorgen, dass ich mich verfahre oder dass andere Probleme auftreten könnten. Meine Frau regt sich dann manchmal auf, wenn ich etwas brauche, um die richtige Straße wieder zu finden. Deswegen verwende ich neuerdings ein Navigationsgerät für Motorräder, welches sich sogar mit dem Motorradhelm über Bluetooth verbinden lässt.

Hochwertige Navigationssysteme für Motorräder gibt es auf motorradbekleidung.net bereits für wenig Geld!

 

Abschließend lässt sich sagen, dass eine Tour umso mehr Spaß macht je mehr du dein Motorrad und deine Partnerin auf dem Rücksitz liebst. Wenn du die Ratschläge in diesem Ratgeber befolgst, steht einer erfolgreichen und spaßigen Fahrt nichts mehr im Wege.

Genieße deine Fahrt!

About the Author /

Wacht öfter neben seinem Motorrad, als neben seiner Freundin auf!